Drei Sieben Fünf – Roman in Badenweiler

Es gibt ein neues Buch, welches zum Teil in Badenweiler, genauer in einer Badenweiler Klinik spielt. Die Rede ist von “Drei Sieben Fünf” von Marc Buhl.

Aus der Inhaltsbeschreibung: Das Ende ist hier erst der Anfang: Der Immobilienhändler Paul Cremer schießt sich in den Kopf – ein letzter Fluchtversuch vor der Vergangenheit. Aber er überlebt und erwacht mit einer Erinnerungslücke von 20 Jahren in einer Klinik in Badenweiler. Für ihn ist es April 1989, er ist 22 und im Stasigefängnis Hohenschönhausen inhaftiert. Dieses Setting nutzt der Autor Marc Buhl geschickt, um Damals und Heute zu verschneiden. Er wechselt von Westen nach Osten, von der Rehaklinik ins Gefängnis und von der Ehefrau zur großen Jugendliebe Hannah. Jener Frau, für die Cremer die Stasifolter durchstanden hat…

Ein kleiner Artikel zu dem Buch gibt es auch beim Südkurier (Konstanz).

Geschrieben von Manuel Rosenboom am Montag, 1. September 2008 in Badenweiler

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.